Theater der Vampire - Vampire Live Rollenspiel mit Nordic LARP Elementen -
0
0
0
0
0
Forumübersicht » Berichte und Besprechungen
Forum
..:: Berichte und Besprechungen ::..

[Neu] [Ungelesen] [Favoriten] [Aktive] [Forumhilfe]
2982 Beiträge & 283 Themen in 8 Kategorien
Vergehen - Feedback
Seite: Zur ersten SeiteEine Seite zurück 1 (2)
Autor
Beitrag
Erich Miles ist offline Erich Miles  
19.01.2009 - 18:32
Erich Miles`s alternatives Ego
Mitglied seit 03.09.2004
Forenregieassistent
Forenbeiträge: 377
Hallo zusammen,

dann will ich auch mal versuchen, den Abend nachzufühlen und anhand der Fragen meine Meinung kundzutun.

1. Wie gefiel es Euch ingesamt?

Zuerst einmal, er war grandios, hat mir sehr gut gefallen und ich möchte mich ebenfalls dem Reigen anschließen und allen Organisatoren, Buffet-Damen und Getränke-Boys, sowie allen Mitspielern danken, denn ohne Euch ALLE wäre es nicht so gut geworden.

2. Wie fandet Ihr den Workshop? Hat er Euch und dem Spiel etwas gebracht?

Der Workshop war wie immer klasse und hat mir sehr gut gefallen. Zwischen altbekannten gab es doch immer wieder eine neue Nuance und die Besonderheiten, die dann Max super vortrug waren durchaus hilfreich, auch für den Abend. Der praktische Teil macht immer am meisten Spaß... ;-)

3. Was wünscht Ihr Euch für künftige Workshops?

Ich fand den Mix, der bisher angeboten wurde recht gut und bin schon gespannt, was sich die Organisatoren ausdenken, um uns voranzubringen. Ich wünsche mir einfach zur Praxis ein paar Extremsituationen zum spielen, sodass man dann die "normalen" Situationen im Spiel routinierter handeln kann. Was ich auch noch gut fändezu besprechen, da ich das am letzten Abend sehr schwer fand, ist das "Durchhalten" einer Stimmung... ich war am Anfang sehr gut drin, hab dann aber gemerkt, wie es über den Abend abflaute. Ich hatte das zwar versucht für mich schminktechnisch zu steigern. Da ich aber nicht soviel negatives Feedback an diesem Abend bekam, wie ich dachte, wurde das Gefühl "Zorn" immer weniger...

4. Wie gut seid Ihr ins Spiel gekommen?

Ich bin mit Chris (Philippe) zusammen reingekommen und war dadurch auch sehr gut in die Rolle reingeschlüpft, danke Chris, das gegenseitige Hochpushen vorher fand ich klasse... ;-)

5. Wie fandet Ihr die Rolle der Kunst, also die Objekte und Darbietungen, des Abends? Wollt Ihr derartige Acts häufiger als Bestandteil von Treffen?

Da gibt es zwei Aspekte zu sehen, wie bei vielen anderen auch. Rein OFF fand ich es erst einmal genial, das sich soviele an dem Abend beteiligten und so schöne und ansprechende Darbietungen brachten. Und da der Abend sich dem Thema widmete fand ich auch die Quantität angemessen. Schade fand ich, das die "Deko"Artikel nicht soviel präsentiert und erklärt wurden. Auch die Fotos im "Buffetzimmer" wären einer Erläuterung und besseren Präsentation wert gewesen. Aber nun ja, der Abend war eh schon vollgepackt gewesen und wer sich wie ich dafür interessierte, der hat dann einfach nachgefragt.

ON war es für AiDo nichts, damit kann er nichts anfangen. Gerade die "Operngesänge" in der hohen Stimmlage muss doch einen Vampir mit überschärften Sinnen grausam vorkommen... zumindestens habe ich das für mich so interpretiert. Weiterhin waren die Gedichte für jemanden der mit Haiku's groß geworden ist eher langatmige und schwammige "Pamphlete"... ;-)
Am besten fand AiDo übrigens die Strophe von Vicente: "Ich bin (ein) das Nichts"... ;-)

Und klar sollte man auch bei anderen Events soetwas in Betracht ziehen. Aber ich stimme meinen Vorrednern zu, das es tatsächlich Themenbezogen sein sollte... also nicht einfach etwas, um der Aufführung willen.

6. Wie fandet Ihr den Einfluß der Politik und das Zusammenspiel der beiden Elemente (Kunst und Politik)?

Zusammenspiel war es definitiv nicht. Es war ein entweder oder, obwohl die Gerichtsverhandlung und anschließende "Behämmerung" auch eine Art von Schmierenkomödie darstellte. Ich bin mir durchaus bewusst, das einfach die "Sieben" ihre Stärke beweisen mussten und ein Beispiel ihrer Macht darbrachten. Aber, um mal Max auf dem Workshop heranzuziehen. Spieltechnisch, logisch und "Vampirisch" war es einfach daneben, sinnlos und kontraproduktiv. Da wäre Isidors Lösung mit der Waffe noch die einfachste gewesen, hätte keinen Vampir dazu genötigt wegen eines Menschen sein Gesicht zu verlieren und das Ergebnis wäre dasselbe gewesen. Ausserdem war dann zum Ende zu die Politik zu dominant und hat die Kunst und somit das Thema des Abends überrannt... ist zumindestens meine Meinung... ich habe fast darauf gewartet, das die Klangschale auch geschlagen wird, um den Tod Sierras anzukündigen...

7. Was hat Euch besonders gefallen; wo seht Ihr noch Verbesserungspotential?

Besonders gefallen haben mir die Örtlichkeiten und das, was das Dekoteam daraus wunderbar geschaffen hat. Natürlich hat mir auch der pünktliche Beginn gefallen und das Buffet war auch sehr gut sortiert und lecker. Die Jungs an der Bar waren super, sehr höflich und freundlich und ich fand es immer wieder super, dort etwas zu bekommen. Ebenfalls besonders gut fand ich die spielerische Leistung vieler Charaktere an diesem Abend... neben Sierra und Jordis, auch Alex Mandell und Sir Archibald... ebenso wie die vielen anderen Chars die die Szenen erst komplettierten und natürlich diejenigen, mit denen ich interagieren durfte und die viel zu freundlich zu mir waren... grrr... ;-)

Für mich zählen auch diverse Entscheidungen an diesem Abend zu den schlechteren Errinnerungen. Angefangen von der Farce, die man "Sierras Gerichtsverhandlung" nannte, über einige Spieler, die einfach keine Rücksicht auf die liebevoll angelegte Deko nahmen oder sogar Kunstwerke in Gefahr brachten, bis hin zur Entscheidung Philippe auf so unspektakuläre Weise ausscheiden zu lassen. Da ich ja einige Hintergründe kenne, finde ich es noch viel unverständlicher, das diese Entscheidung gefallen ist... davon ist nicht nur eine Person, nämlich Chris betroffen, sondern ebenso müssen nun nachfolgende Handlung für insgesamt 5 Spieler und ein gesamtes Haus umgeschrieben und abgeändert werden... vielen Dank!
Ein anderes Problem war, das man die Zusammenkünfte für die Darbietungen trotzdem nicht nutzen konnte, um weitere Sachen auszuspielen. Ich hatte zwei entscheidende Szenen extra so gelegt, das diese kurz nach solchen Darbietungen stattfanden, allerdings war durch die Aufteilung der Örtlichkeiten doch einiges auf der Strecke geblieben und ich denke mal, das viele dadurch einige Zusammenhänge nicht mitbekamen.. aber OK, es ging wohl nicht anders.

Aber, um positiv zu Enden, ich fand es super gut, wieder einmal eine so große Lucius Präsenz mitzuerleben und das sogar Thomas da war! ;-)

8. Was war für Euch das entscheidenste, wichtigste, einprägsamste Element dieses Abends (insbesondere im Vergleich zu anderen Abenden - vor allem an die alten Hasen)?

Das einprägsamste ist und bleibt die Farce um Sierra. Die Kunst kam zu kurz, bzw. ging unter, und bei der Politik fand ich noch am besten als eine Alex Mandell den Rat der Sieben als Waschweiber bezeichnete... ansonsten war es einfach ein schöner Abend, wo viel passierte und mal versucht wurde neue Aspekte zu etablieren, die meines Erachten den Bach runtergingen... ;-)

Soweit von mir,

Gruß, Falk
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Erich Miles senden Erich Miles zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Mercurius ist offline Mercurius  
Kurzer Einschaub 19.01.2009 - 18:53
Mercurius`s alternatives Ego
Mitglied seit 25.02.2004
Forenlegende
Administrator


Forenbeiträge: 5878
Hallo Ihr Lieben,

ein kurzer Einschub sei an dieser Stelle einmal aus gegebenem Anlass gestattet. Aktionen müssen durchaus nicht zwangsläufig von Seiten der Regie kommen oder wir dafür verantwortlich sein - eher im Gegenteil, in der Regel ist das nicht der Fall.

Aus jeder Aktion kann etwas Dynamisches für das Spiel erwachsen und sich eine Chance oder Herausforderung eröffnen - und genau darum geht es ja.

Ich erinnere hier nur an den Diebstahl der Statue auf dem Fest des Hauses Fox.

Liebe Grüße,

Mirko


Der Beitrag wurde 5 mal editiert, zuletzt von Mercurius am 19.01.2009 - 19:03.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Mercurius senden Mercurius zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Andre Laib ist offline Andre Laib  
19.01.2009 - 19:30
Mitglied seit 07.12.2006
Forennebendarsteller
Mitglied
Forenbeiträge: 101
Mirko,

deinem Statement kann ich nur zustimmen. Ich Denke Du hast den Nagel auf den Punkt getroffen.

Liebe Grüße

Basti


Der Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von Sierra am 19.01.2009 - 19:47.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Andre Laib senden Andre Laib zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Krieg ist offline Krieg  
19.01.2009 - 20:02
Krieg`s alternatives Ego
Mitglied seit 25.09.2007
Forenkomparse
Forenbeiträge: 56
1. Wie gefiel es Euch ingesamt?

Der Abend hat mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen, kann auf der Skala der TdV Abende, wobei 10 eine Mischung aus der Pd7 und dem Bachanal wäre, leider nur eine 7 bekommen.


2. Wie fandet Ihr den Workshop? Hat er Euch und dem Spiel etwas gebracht?

Ich möchte betonen:
LEUTTE KOMMT ZU DEN WORKSHOPS
Wem das zu subtil war:
Der Workshop war einmal mehr sehr klasse.
Sogar alte Hasen brauchen immer wieder eine Erinnerung, dass unsere Charaktere nicht immer die Coolsten sind, auch wenn wir es im wahren Leben sein mögen.;)

3. Was wünscht Ihr Euch für künftige Workshops?

Permanente Wiederholung der wichtigsten Aspekte des TdV.
Vielleicht etwas mehr Rat bei den praktischen Übungen.
Es sind Übungen und den Aussenstehenden fällt vielleicht einiges auf, was man besser machen könnte.
Mein Vorschlag wäre, dass vielleicht nicht jeder etwas praktisches Spielt, aber dass ein paar Leute eine Szene öfter wiederholen, nachdem sie Ratschläge erhalten haben was sie besser machen könnten.
Dafür könnte man vielleicht auch, wie damals in Karlsruhe mehrere kleinere Gruppen machen... Möglichkeiten gibt es da sciher viele.

4. Wie gut seid Ihr ins Spiel gekommen?

Hey, was soll ich sagen: Ich werde an das Spiel gefesselt.;)

5. Wie fandet Ihr die Rolle der Kunst, also die Objekte und Darbietungen, des Abends? Wollt Ihr derartige Acts häufiger als Bestandteil von Treffen?

Die Gesangsdarbietungen waren: WOW. Bitte mehr davon.
So etwas trägt unheimlich zur Stimmung des Abends bei.
Der Poetry Slam war okay, es waren ein paar sehr schöne Vorträge dabei.
Die Lesungen waren dann etwas zu viel für meinen Geschmack.

Natürlich konnte man auch einfach raus gehen, doch obwohl es zwei Räume gab bot sich nicht die Gelegenheit (für einen Menschen), wichtige Gespräche mal eben kurz vor die Tür zu bitten und dort zu führen.
Somit war der Abend für mcih dann schon wieder zu voll gestopft mit Programm.
Ich hätte gern auf die Lesungen verzichtet und die Folter-Hinrichtung von Sierra sehr gern an einem anderen Abend als Hauptact gesehen.
Denn sie hat den eigentlichen Hauptact dieses Abends völlig in den Schatten gestellt.

6. Wie fandet Ihr den Einfluß der Politik und das Zusammenspiel der beiden Elemente (Kunst und Politik)?

War ein netter Auftritt des Landsrates. Hat mein politisches Spiel auch gut angetrieben und ich konnte ein paar Punkte sammeln.;) Doch ich hätte gern mehr gehabt*gierig schaut*
Aber der zweite Auftritt war zu lang zu dominant und hat die Kunst unterjocht.
Da hätte Lawrence als Schirmherr den guten Nekruhn vielleicht etwas mehr zur Eile treiben sollen oder eine Vertagung verlangen sollen.
Aber was will man von einem Engländer anderes erwarten. Politik war euch ja schon immer wichtiger als die Kunst.;)

7. Was hat Euch besonders gefallen; wo seht Ihr noch Verbesserungspotential?

Zeitmanagment!
Das hattet ihr mal besser drauf zwischen durch.
Ich weiß, dass die Meinung der Spieler in diesem Punkt auseinander gehen.
Es gibt Einige,die diese Dichte an Programm bevorzugen.
Doch steht sie Anderen im Weg.

Andersherum langweilen sich Einige, wenn das Programm weniger Dicht ist, auch nicht gut.

Ich beneide die Regie und Orga im Moment nicht, denn bei diesem Eiertanz kann man nur verlieren.
Nur bei Locations wie dem Theater in Karlsruhe kann man dichtes Programm und gleichzeitig Freiraum für alles andere haben, ohne dass jemand Gefahr läuft etwas zu verpassen.

Aber mein Rat für die nächsten Abende:
Achtet gemeinsam mit Spielern, die etwas planen darauf, dass diese Spieleraktionen nicht den Hauptact zerstören, das war wirklich schade.

8. Was war für Euch das entscheidenste, wichtigste, einprägsamste Element dieses Abends (insbesondere im Vergleich zu anderen Abenden - vor allem an die alten Hasen)?

Entscheidend:

Die Gesangsdarbietungen. So gut manche Gedichte auch vorgetragen wurden, so war doch die Professionalität der Sängerin überwältigend und verlieh dem Abend den Glanz der Kunst.

Das Auftreten des Landsrates. Coole Politik an einem coolen Abend.

Wichtig:

Der Trost und die Hilflosigkeit. (Ein paar werden wissen worauf ich anspiele, allen Anderen ist halt was entgangen.;) )

Einprägend:

Wie allein manch ein Charakter doch gestanden hat. (Vor allem die Beiden Toten)

Die Angst, die Simon mehr als einmal in Nacken saß. Wem das nicht aufgefallen ist, der hat nicht richtig hin geschaut.

Sooo, schon wieder viel zu viel geschrieben.
Wer sich von meinen Spitzen angegriffen fühlt sollte einen Schritt zur Seite, von seinem Humor runter machen.

Beste Grüße
der Klaus

P.S.: Ich plediere mal wieder für einen "Sicherheit im Action Rollenspiel" Workshop.

P.S.S.: Ich danke dem Team für einen schönen gut gestalteten Abend.

P.S.S.S.: Ich danke vielen lieben Menschen für ein tolles Spiel und anregende Gespräche.

P.S.S.S.S.: Ich danke Ela für die Erinnerungen an die großen Tage. Leider werden nur sehr sehr wenige Spieler verstanden haben worauf ich anspiele. Ich war jedenfalls zu Tränen gerühert.


Der Beitrag wurde 3 mal editiert, zuletzt von Krieg am 19.01.2009 - 20:05.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Krieg senden Krieg zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Andre Laib ist offline Andre Laib  
19.01.2009 - 20:35
Mitglied seit 07.12.2006
Forennebendarsteller
Mitglied
Forenbeiträge: 101
1. Wie gefiel es Euch insgesamt?

Das Spiel war durchaus „frisch“.

2. Wie fandet Ihr den Workshop? Hat er Euch und dem Spiel etwas gebracht?

Bedauerlicherweise war ich nicht am Workshop zugegen.

3. Was wünscht Ihr Euch für künftige Workshops?

Themen wie „Analytisches Denken für das TdV“. Nein, im Ernst sollte man auch mal daran denken das nicht jede/r Rollenspieler ist und die Feinheiten von Vampir Logik versteht. Ich meine vielleicht könnte man mal aufzeigen wie gewisse Etikette bei Vampiren funktioniert. Was, wie, zu bewerten ist usw. Klingt ein bisschen trocken, aber vielleicht kann man das mal einfließen lassen.

4. Wie gut seid Ihr ins Spiel gekommen?

Gar nicht schlecht.grosses Lachen

5. Wie fandet Ihr die Rolle der Kunst, also die Objekte und Darbietungen, des Abends? Wollt Ihr derartige Acts häufiger als Bestandteil von Treffen?

Das was ich mitbekommen habe war wirklich sehr schön. Ich fand es toll. Hin und wieder auf jeden Fall. An dieser Stelle möchte ich mich entschuldigen das ich denen die sich wirklich bemüht haben, ein bisschen die Zeit geraubt habe - Mit meiner eher 2. Klassiken Darbietung. Ich meine jeder Depp kann sich auf einen Tisch legen und ein bisschen jammern. Vielleicht war ich deswegen der Kandidat. lachend

6. Wie fandet Ihr den Einfluß der Politik und das Zusammenspiel der beiden Elemente (Kunst und Politik)?

Grundsätzlich gut. Aber es sollten sich alle Spieler beteiligen können. Stellt die anderen Spieler nicht immer vor vollendete Tatsachen sondern gebt ihnen eine Möglichkeit doch noch eingreifen zu können. Das ist natürlich auch immer Situationsabhängig. Am Spielabend hätte ich mich mehr an das „Publikum“ wenden sollen. Leider war ich von der Situation genauso überrascht wie alle anderen auch. Also konnte ich nur reagieren.

7. Was hat Euch besonders gefallen; wo seht Ihr noch Verbesserungspotential?

Die Location war schön.
Die Deko war klasse.
Kompliment an die Künstler und Helfer
Also ehrlich, das Buffett hätte gefälligst zu mir kommen müssen. lachend

Leider haben wir bei diesem Prozess versagt und zwar alle, komplett. Man wollte Euch großes Kino präsentieren und Ihr habt nen billigen Porno bekommen. Is aber auch nicht immer schlecht.zwinkern Trotzdem wird man über die Einzelheiten noch sprechen müssen aber nicht hier im Forum.

8. Was war für Euch das entschiedenste, wichtigste, einprägsamste Element dieses Abends (insbesondere im Vergleich zu anderen Abenden - vor allem an die alten Hasen)?

Go, figure!


Ich lese gerade die den Zettle in meinem Glückskeks: "Machen Sie aus einer Mücke keinen Elefanten". lachend In diesem Sinne!

Liebe Grüße

Basti
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Andre Laib senden Andre Laib zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Astarte ist offline Astarte  
RE: Vergehen - Feedback 20.01.2009 - 14:30
Astarte`s alternatives Ego
Mitglied seit 18.06.2004
Forenregieassistent
Mitglied
Forenbeiträge: 517
Hallo!
Auch ich melde mich mal zu Wort..

1. Wie gefiel es Euch insgesamt?

Also, ich fand den Abend insgesamt betrachtet irgendwie seltsam...
Ich habe nach dem Workshop mit mehr Aktionen und Tatendrang gerechnet.
Außerdem war es für meinen Geschmack vom Programm her zu voll und die Abstimmung zwischen Kunst und Politik hätten vielleicht besser laufen können, weil nach einer heftigen politischen Szene, kann man, meiner Meinung nach, nicht direkt wieder zur Ruhe kommen und sich auf Poesie und Kunst einlassen...
mehr dazu unten...
Dann war es, meinem Gefühl nach, unausgewogen... teilweise war viel Programm hintereinander und dann wieder war der große Saal fast leer und überall bildeten sich OFF-Blasen...sehr komisch und seltsam, so extrem habe ich es noch nie erlebt.


2. Wie fandet Ihr den Workshop? Hat er Euch und dem Spiel etwas gebracht?

Ich fand den Workshop klasse!!
Danke Max!
Ich muss zugeben, ich habe mich selber überraschtzwinkern

Und all die, die nicht da waren: Ihr habt echt was verpasst!!
Das hat sich wieder mal gelohnt!!

3. Was wünscht Ihr Euch für künftige Workshops?

..vielleicht mal nen paar Tipps..
denn der Vorschlag diverse Szenen(z.B. zu viel Slapstick) einfach zu kontern ist zwar leicht gesagt, aber mir fällt in dem Moment einfach meistens nichts passendes ein!!
Etikette,Umgangsformen und Reaktionen üben und auch mal verbessern, und Kommentare der Menge geben lassen, damit man weiß wie man gewirkt hat, was man ändern kann!!

4. Wie gut seid Ihr ins Spiel gekommen?

dieses mal wieder nicht so gut...aber habe damit meistens Probleme.
Gut war, dass wir Shirley direkt getroffen haben und sie uns direkt erstmal rumgeführt hat!!
Danke!!


5. Wie fandet Ihr die Rolle der Kunst, also die Objekte und Darbietungen, des Abends? Wollt Ihr derartige Acts häufiger als Bestandteil von Treffen?

Sehr viel Liebe zum Detail... leider auf zwei Räume verteilt, wobei in dem einem Raum sehr wenig Platz war und in dem anderen durch viele Stühle und Tische und viele Leute auch es war sehr voll..und durch das viele Stühlerücken oft sehr laut,was mir immer wieder die Stimmung zerstört hat!!

6. Wie fandet Ihr den Einfluss der Politik und das Zusammenspiel der beiden Elemente (Kunst und Politik)?Die Lesungen waren mi ON wie OFF einfach zu viel...das war für den Abend too much finde ich persönlich und sind leider untergegangen...aber das lag wohl einfach an ein zu enges Programm...manchmal wünsche ich mir wieder weniger.. das ist einfach manchmal mehr!!

7. Was hat Euch besonders gefallen; wo seht Ihr noch Verbesserungspotential?
8. Was war für Euch das entscheidendste, wichtigste, einprägsamste Element dieses Abends (insbesondere im Vergleich zu anderen Abenden - vor allem an die alten Hasen)?


Der Gesang war echt spitze!!
Hat mich ON- wie OFF echt berührt!!
Respekt!!
Die Deko war liebevoll gemacht, aber leider nicht von allen gewürdigt...
Das Buffet war super, ich habe für den Eintrittspreis nicht mit so viel und so viel Auswahl gerechnet und es war echt lecker!!
Und die Getränke waren auch gut ausgewählt...Extrem gutes Preis-Leistungsverhältnis!!!Keine Ahnung wie ihr das geschafft habt!! Danke!!
Danke an alle Ausstellungsgegenstände!!Sehr schön!
Wie oben schon erwähnt etwas zu viele Tische und Stühle, für so viele Gäste...ja ich weiß das widerspricht sich..viele wollen sitzen, aber wenn man kleine Räumlichkeiten hat und viele Gäste, müssen halt mal mehr stehen und weniger Sitzen!!
Bitte mal wieder weniger Programm...ich finde persönlich alle 30 bis 60min was anderes einfach zu viel!!
Gut fand ich, dass der Orden der Sieben endlich mal auf der Bildfläche erschienen ist...zwinkern
Leider war das Timing etwas ungünstig...die Hinrichtung hätte man ruhig etwas später machen können...( aber das hat Max auch selber schon festgestellt)
fand, dass danach die Luft raus war, den Gedichten und allem anderen nicht mehr richtig zugehört bzw. zu wenig Aufmerksamkeit zuteil wurde...schade..und viele Dachten, endlich genug Zeit, um noch ein paar Dinge zu erledigen und keine Programmpunkte mehr!! Wieso dann so plötzlich off...wir hatten doch noch Zeit!!
Und noch eine Bitte: Bitte nicht immer OFF Brüllen und dann ist es vorbei...bitte Abschlussszenen ermöglichen...
Ist zum einen zum Verabschieden und Verabredungen treffen schöner und zum anderen sind nie alle da, dann passiert draußen noch was und viele sind nicht mehr onstage oder man kommt wieder rein, und alles ist schon vorbei...


So, das wars, ich hoffe, es fühlt sich niemand auf dem Schlips getreten ..und wenn ja, man kann mich gerne per IM kontaktieren!!
DIana
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Astarte senden Astarte zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Julian ist offline Julian  
20.01.2009 - 14:43
Julian`s alternatives Ego
Mitglied seit 02.03.2004
Forenregieassistent
Forenbeiträge: 371
Ebenfalls noch ein Einschub in eigener Sache, als konkreteres Pendent zu Mirkos genereller Aussage (der ich in Gänze beipflichte) zu verstehen.

Ich kann das Geschrei um Philippes Tod vollkommen nachvollziehen und wenn es anderes wäre, so wäre es auch sehr schade, dennoch möchte ich
ein paar Dinge zu bedenken geben:

1. Wir casten, organisieren und planen zwar sehr viel, raten an, timen, etc. aber das geht niemals zu 100%. Wenn jeder Tod komplett durchgestyled und gescriptet wäre und auch genauso rüber käme, so würde ein wesentliches Element verloren gehen. Nämlich die Erkenntnis der eigenen Vergänglichkeit. Ein gescripteter Tod suggeriert: so lange die Regie mich nicht um Erlaubnis fragt, kann mir nichts passieren. Manche Dinge geschehen eben nicht zum idealen Zeitpunkt, der Tod kann mich jederzeit unerwartet treffen - eine elementare Aussage auch aus dem Workshop. Umfragen, online wie bei Workshops, haben ergeben, daß die befragten Spieler fast einstimmig Horror, Gefahr und damit auch Tote wollen, wie auch die Bedrohung selbst, daß es einen jederzeit, unvorbereitet treffen kann. Und es ist ja nun nicht gerade an der Tagesordnung. Leider wird man den Konflikt zwischen dem Erzeugen von Horror/Bedrohung und dem Bewußtsein, daß jeder Zeit und Mühe in seine Rolle gesteckt hat nicht auflösen können. Im Allgemeinen ist man dafür, im Besonderen wirkt es ungerecht, dabei ist doch der Tod die einzige Gerechtigkeit.zwinkern

2. Man ist natürlich perplex bei einer derartigen Ansage und muß sich schnell was überlegen, wie man damit umgeht. Wie leise oder publikumswirksam man seinen eigenen Abgang spontan inszeniert, wenn man noch Zeit dazu hat, ist jedem selbst überlassen. Auch ich z.B. habe an dem Abend eine Ansage bekommen, die mich sehr unvorbereitet traf, wie theatralisch man dann seine eigenen Anfälle inszeniert ist eben auch eine Frage des Spielstils.

3. Die Art und Weise, daß die Hiobsbotschaft vom Mörder über die Regie indirekt an das Opfer ging, diente dem Offplay-Schutz des Spielers und ließ zudem dem Opfer noch Zeit zu agieren - anders als in etwa ein Mord, der draußen, allein im Dunkeln stattgefunden hätte. Die Aktion verlief vollkommen regelkonform und aus meiner Live-Erfahrung sprechend, ist es sinnvoll, solcherlei Dinge dann so zu spielen, daß man Mitspieler auch offstage im Unwissen hält, um ihnen nicht den Spielspaß zu verderben und Mysterien zu schnell aufzulösen.

4. Daß ein Tod betrauert wird, irritiert, wütend macht, ist natürlich vollkommen verständlich. Doch finde ich es sehr schade, daß im ersten Schritt die Regie (die, wie man sich durchaus auch gern fürs nächste Mal merken darf, nicht mit 5 Leuten verantwortlich ist für jedes Verhalten von 64 anderen Spielern) und später ein unbekannter Spieler tlw. doch recht hart angegangen werden: "Kragen geplatzt", ""glorreiche" Idee", "echt übel" das Ganze, "Wut", Unterstellung gegen Absprachen verstoßen zu haben, "einfach link", (um nur diesen Thread hier selbst zu zitieren) ... Schöner fände ich, wenn sich viel mehr davon onstage niederschlagen würde.

Wer hat das zu verantworten und vor allem auch wie konnte das geschehen und was hat das wiederum für Konsequenzen?


Der Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von Julian am 20.01.2009 - 14:52.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Julian senden Julian zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Cay ist offline Cay  
20.01.2009 - 15:50
Cay`s alternatives Ego
Mitglied seit 26.11.2004
Forendirektor
Mitglied
Forenbeiträge: 923
Meine Meinung zu dieser Aktion hat sich nicht geändert.

'Mehr Horror' bedeutet 'mehr Horror im ON-Geschehen'.
So eine Aktion wie Philippes Tod erzeugt bei mir lediglich OFF-Horror, dass ich meine Rolle auf ebensolche doofe Art verlieren könnte. Ich finde es sehr schade, dass ein Regelsystem wie das TdV, welches eigentlich auf schönes Bühnenspiel ausgelegt ist, solche Arten zu sterben zulässt.
Damit nähern wir uns dem Spiel weg von der Bühne - hin zur Ansage.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Cay senden Cay zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Julian ist offline Julian  
20.01.2009 - 16:17
Julian`s alternatives Ego
Mitglied seit 02.03.2004
Forenregieassistent
Forenbeiträge: 371
Ich verstehe die Bedenken, doch wie ich bereits versucht habe klarzumachen, ist Philippe nicht durch eine Ansage gestorben, sondern durch eine Aktion die dieser voranging. Nicht jeder Mord geschieht mit einem Hammer und endet mit umherliegendem Gehirn und Gedärmen. Doch je mehr wir uns hier auszuplaudern genötigt sehen, desto mehr verraten wir vom Mörder und seinem Plot. Und es ist stets schwer zwischen dem Bedürfnis sich nach Angriffen rechtzufertigen und dem Schutz des Spieles und der Spieler, welches Schweigen erfordert zu balancieren.

Back to topic und alles weitere gern in PMs.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Julian senden Julian zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Kim ist offline Kim  
gut 20.01.2009 - 23:00
Kim`s alternatives Ego
Mitglied seit 16.03.2008
Forenzuschauer
Mitglied
Forenbeiträge: 7
ich find gut was die regie so treibt.

bitte keine off-blasen mehr im bespielbaren bereich.

über die leute die das event organisiert und ausgerichtet haben kann ich mich in keiner weise beschweren.

vampire mit plastiktgabeln und papptellern find ich irgendwie stillos, aber mir ist klar, dass dieses kleine detail eher unwichtig ist.

Twas good. `nuff said.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Kim senden Kim zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Rogan ist offline Rogan  
RE: 25.01.2009 - 18:20
Mitglied seit 14.05.2007
Forenstatist
Mitglied
Forenbeiträge: 15
Zitat
Original geschrieben von Lilly
Lilly hofft allerdings immer noch auf einen Abend der mit einer rauschenden Party endet *G*



da bin ich sofort dabei!grosses Lachen
(wir könnten auch mit einem rauschenden Ball beginnen...)
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Rogan senden Rogan zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Rogan ist offline Rogan  
25.01.2009 - 18:57
Mitglied seit 14.05.2007
Forenstatist
Mitglied
Forenbeiträge: 15
1. Wie gefiel es Euch ingesamt?
das war bisher mein bester TdV-Abend, noch vor Karlsruhe und vor meinem Erstabend in Bremen begeistert

2. Wie fandet Ihr den Workshop? Hat er Euch und dem Spiel etwas gebracht?
leider hab ich nur die erste Hälfte mitgemacht, weil ich noch was erledigen musste. Im Grundsatz fan dich ihn sehr gut, auch die Übungen; da ich selbst -bisher- keinen Vampir spiele, hat er mir persönlich für den Abend keine neuen Impulse gebracht. Möglicherweise hat er aber zur Stimmung beigetragen.

3. Was wünscht Ihr Euch für künftige Workshops?
möglichst viele praktische Übungen

4. Wie gut seid Ihr ins Spiel gekommen?
besser als meist. Das lag daran, dass ich dank des umfangreichen Programms immer ein Gesprächsthema hatte. Da mein Charakter keinem Haus angehört und auch noch von keinem Haus eingespannt wurde, kann ich bei Politik nicht mitreden.

5. Wie fandet Ihr die Rolle der Kunst, also die Objekte und Darbietungen, des Abends?
hat mir hervorragend gefallen, insbesondere hat Lilly fantastisch gesungen! Auch als Teilnehmer am Poetry Slam hatte ich meinen Spaß.

Wollt Ihr derartige Acts häufiger als Bestandteil von Treffen?
ja!

6. Wie fandet Ihr den Einfluß der Politik und das Zusammenspiel der beiden Elemente (Kunst und Politik)?
die Verbindung hab ich nicht verstanden. Es waren mir etwas zu viele Ereignisse an diesem Abend. Hätte man Sierras Hinrichtung nicht auf ein anderes Mal verschieben können? Es wäre doch auch möglich gewesen, nach der ersten Sitzung des Rates (den ich an sich toll fand) die weiteren Ermittlungen auf die nächste Zusammenkunft zu vertagen. So lange hätte Sierra ja in einem Keller des Hauses Fox "befragt" werden können - das hätte mehr vampirische Jahrhunderte-Geduld gezeigt. Überhaupt: Hat Sierra wirklich aus eigenem Antrieb gehandelt? Wer weiß, was man bei einer mehrmonatigen "Befragung" noch über die Hintermänner/frauen und sein Haus an sich herausgekommen wäre... !? bissig

7. Was hat Euch besonders gefallen; wo seht Ihr noch Verbesserungspotential?
Kritik siehe Pos. 6. Ansonsten fand ich Stimmung, Location und Programm klasse!
Noch schöner fände ich eine Schloss-Location wie bei der Passion der 7 (ich war damals noch nicht dabei - aber die Bilder sind toll!)

8. Was war für Euch das entscheidenste, wichtigste, einprägsamste Element dieses Abends (insbesondere im Vergleich zu anderen Abenden - vor allem an die alten Hasen)?
Für Jeremy war Philippes Verfall das einschneidende Erlebnis: Vampire können _doch_ verrotten! Ich war völlig fertig.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Rogan senden Rogan zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Lawrence ist offline Lawrence  
RE: 29.01.2009 - 21:02
Lawrence`s alternatives Ego
Mitglied seit 31.05.2005
Forenregieassistent
Mitglied
Forenbeiträge: 301
Als stark involvierter Spieler und - mehr oder minder - Gastgeber mag ich mich nicht wirklich zu dem Abend äußern. Aber eine Aussage finde ich im Zusammenhang mit dem Logenauftritt (und ja, der zweite Teil hätte ans Ende gehört und kürzer sein dürfen/müssen) zitierenswert:

Zitat
Original geschrieben von Azana
6. Wie fandet Ihr den Einfluß der Politik und das Zusammenspiel der beiden Elemente (Kunst und Politik)?

Teilweise sehr zynisch und spitzfindig ...



Ganz ehrlich, darum ging es - von meiner Seite aus. glücklich

Wie Lawrence das Vergnügen hatte, einem sterblichen Gast anschließend sagen zu dürfen: "Niemand hat behauptet, daß wir nett sind." teuflisch
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Lawrence senden Lawrence zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
LucitaMariaMedina ist offline LucitaMariaMedina  
30.01.2009 - 00:20
LucitaMariaMedina`s alternatives Ego
Mitglied seit 08.08.2007
Forenhauptdarsteller
Forenbeiträge: 171
@ Lawrence: Was meinst Du wohl, warum ich die "..." hintergesetzt habegrosses Lachen
Diesen Beitrag melden   Instant Message an LucitaMariaMedina senden LucitaMariaMedina zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Ayena ist offline Ayena  
Themenicon    08.02.2009 - 16:54
Ayena`s alternatives Ego
Mitglied seit 19.09.2008
Forenzuschauer
Mitglied
Forenbeiträge: 3
also mir hat es schon recht gut gefallen, außer einige (größere?) Kleinigkeiten:

- die Sache mit dem Hammer... (aber darüber hab ich mich ja schon genug beschwert) teuflisch
-die off Blasen überrascht
-warum musste Philippe in der hintersten Ecke des Raumes sterben? Ich hab erst zwei Tage später kapiert, was da eigentlich abging
lachend
und eine ganz wichtige Sache: ich bin zwar noch nicht allzulange dabei, aber trotzdem finde ich es absolut daneben, wie immer wieder die selben meinen, innerhalb der ersten 20 min eines Spiels sich mal zu prügeln und nebenbei die Deko/Raumausstattung gründlich zu demolieren. In Rüsselsheim war es "nur" der Vorhang, in Herne waren es "nur" brennende Kerzen die umgefallen sind (wie wunderbar, dass die Tischdecken aus Papier waren, und damit 100% feuerfest...). Ist sowas eigentlich wirklich nötig? Oder muss erst mal ne Location in Flammen aufgehen, dass klar ist, dass man nicht alles 100% überdramatisch darstellen kann und vor allem muss? Wenn sich schon geschlägert werden muss, dann doch bitte vor der Tür, oder mitten im Raum wo nichts kaputt gehen kann.

Ansonsten freue ich mich schon riesig auf das nächste Spiel ^^
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Ayena senden Ayena zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Seite: Zur ersten SeiteEine Seite zurück 1 (2)
Gehe nach:  
Es ist / sind gerade kein registrierte(r) Benutzer und 60 Gäste online. Neuester Benutzer: Calladria
[Neu] [Gelesen] [Ungelesen] [Erstellt] [Beiträge] [Mitteilung] [Nutzer-Rangliste] [Forumhilfe]
0
Theater der Vampire - Vampire Live - von M. Schroeder
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © von moonrise und C.C.P. 1.9.1 / TdV-Mod v. M. Schroeder