Theater der Vampire - Vampire Live Rollenspiel mit Nordic LARP Elementen -
0
0
0
0
0
Forumübersicht » Berichte und Besprechungen
Forum
..:: Berichte und Besprechungen ::..

[Neu] [Ungelesen] [Favoriten] [Aktive] [Forumhilfe]
2982 Beiträge & 283 Themen in 8 Kategorien
Memento Mortis - Feedback
Seite: (1)
Autor
Beitrag
Mercurius ist offline Mercurius  
Memento Mortis - Feedback 20.04.2008 - 19:34
Mercurius`s alternatives Ego
Mitglied seit 25.02.2004
Forenlegende
Administrator


Forenbeiträge: 5878
Hallo Ihr lieben Hochzeitsgäste (sollte ich "Geschädigte" sagen? zwinkern ),

hier kommt der obligate Feedbackthread zum 19.04.08., der Feier des Hauses Hardenberg.

Rund 60 Gäste waren da (mehr ging ja auch nicht, aufgrund der Beschränkungen der Lokalität).

Zunächst ein großes Dankeschön an unsere Gastgeber und die Orga, die wahrlich Großes geleistet haben um die Stimmung des Abends auf jegliche Weise zu entfalten. Außerdem ein Dank an die netten Damen von der Theke, an alle fleissigen Helfer, die durch Einsatz, Unterstützung und Auf- und Abbau zum Gelingen beigetragen haben und an Max und Thomas für ihren Workshop zum passenden Thema.

Wie immer an dieser Stelle möchten wir natürlich auch diesmal wissen, was Euch besonders gefallen hat und was vielleicht nicht so sehr, damit wir für zukünftige Treffen lernen können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr Eure Meinung und Eure Eindrücke hier schildern würdet.

Daher hier einige Fragen, die Euch als Anhaltspunkt dienen mögen, aber nicht müssen.

1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?


Liebe Grüße,


Mirko


Der Beitrag wurde 2 mal editiert, zuletzt von Mercurius am 20.04.2008 - 19:47.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Mercurius senden Mercurius zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Krieg ist offline Krieg  
20.04.2008 - 21:08
Krieg`s alternatives Ego
Mitglied seit 25.09.2007
Forenkomparse
Forenbeiträge: 56
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?
Es war ein wundervoller Abend applaudierend applaudierend applaudierend applaudierend applaudierend
Muß ich mehr das zu sagen? Ich denke nicht.

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?
Die Stimmung war ganz eindeutig düster und wenn man sich drauf einließ konnte man sich schon ein bischen gruseln.
DIe Atmosphäre war sehr dicht und intensiv.
Das Spiel hat mir sehr gut gefallen und es machte viel Spass auch Angst und verstörung aus zu spielen, da ich dafür durchaus einige Gelegenheiten hatte.

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?
Definitiv JA.
Ist schon nicht schön wenn neben einem ein Vlavius steht und die Zähne ausfährt, weil die Braut Blut überströmt an ihm vorbei schlendert.

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?
Ich empfand es nicht als zu eng für 60 Personen.
Aber es war sehr schön, dass es sich nicht verlaufen konnte und man trotzdem eine ruhige Ecke finden konnte.
Die Location im Allgemeinen war sehr schön, nur dass die Luft am Ende etwas stickig wurde, war doch sehr ärgerlich.

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?
SIe war sehr geeignet um sich in die düstere und teilweise beängstigende Stimmung gleiten zu lassen.

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?
Hervorragend war die Deko, das Ambiente, die Stimmung die erzeugt wurde.
Und vor allem das Wiederauftauchen alter Bekannter hat mcih sehr gefreut.
Nicht zu vergessen der Thekenzombie!!!!!!!!applaudierend applaudierend applaudierend applaudierend
Das Gesicht der nicht geschminkten Kollegin war Klasse, als ich einem anderen Charakter sagte:"Na rich doch mal, die Bedienung da ist nicht einfach geschminckt, die ist wirklich schon tot."

Nicht ganz so toll fand ich, dass es später am Abend dann doch etwas stickig wurde in der Location.

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?
Die Abwesenheit des Schicksals, auch mal sehr lustig, hat mir gut gefallen.

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?
Ein paar sehr nette Ideen udn Denkansätze!!! Schade für Jeden, der nicht da war.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Krieg senden Krieg zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Dory-Ann O.G. ist offline Dory-Ann O.G.  
21.04.2008 - 02:06
Dory-Ann O.G.`s alternatives Ego
Mitglied seit 13.08.2004
Forenkomparse
Mitglied
Forenbeiträge: 36
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?
...es war mal wieder ein extrem toller Abend!

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kam?
....ja und wie!!! Dank Sophie *schmunzel* ( und nein das hat nichts mit hochgeschlossener Kleidung zu tun! :P .....wirklich nicht )
Es wurde wieder an ihrem Weltbild gerüttelt ( wie eigentlich beinahe jedem Spieleabend seit kürzerem...)

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?
...ich habe gemerkt, dass ich und teilweise auch Dory-Ann sich definitiv lieber im zweiten Raum aufgehalten hat....weil im Ersten zu viele Leute waren, und weil ich persönlich die Stimmung im Zweiten intensiver empfand..blöd nur das die Sitzgelegenheiten aber nunmal im Ersten waren, im Zweiten hätten sie aber auch gestört.
Aber zur Enge kann ich jetzt irgendwie garnichts bewusstes äußern....^^

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?
...der "Requiem for a Dream" Soundtrack ist ja so schon schlimm genug und als diese Musik einfach perfekt zu einer Szene zwischen Friedrich und Sophie passte kamen sowohl mir als auch Dory-Ann die Tränen weil es einen einfach so vollkommen erfasst hat.....total toll!
Und eh....Kindersingsang und Spieluhren..also ich fand die Musik super.

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?
...sehr gut.

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?
...gut:
- ein paar Leute und Rollen wiederzusehen die ne Zeit, lange oder sehr lange nicht mehr da waren applaudierend
- das Ambiente, Stimmung, Deko etc
...weniger gut:
- das irgendwann einfach alle nurnoch im ersten Raum waren....fast. Aber naja..^^

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?
...sehr gut, vom Thema sowieso und von der Umsetzung sowiesoiger.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Dory-Ann O.G. senden Dory-Ann O.G. zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Asphyx ist offline Asphyx  
RE: Memento Mortis - Feedback 21.04.2008 - 10:44
Asphyx`s alternatives Ego
Mitglied seit 19.06.2004
Forenregieassistent
Mitglied
Forenbeiträge: 425
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

Ich fand's so ganz schön, düster, beklemmend, aber es war einfach nicht mein Tag.

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Die Stimmung war schon sehr deutlich und dicht, aber leider war ich nicht wirklich ganz da, was wohl daran liegt, dass ich gedanklich schon beim kommenden Wochenende bin, wo ich meinen ersten Auftritt mit meiner neuen Band habe, und daher nicht wirklich 100% war.

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

Ja, spätestens beim "eingesperrt sein", das ist doch was, was Asphyx gar nicht mag.

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Wie erwähnt, eingesperrt sein findet Asphyx gar nicht sonderlich lustig, dementsprechend war er dann trotz seiner (von mir diesmal so gewollten) eigentlich guten Laune doch etwas gereizt.

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Oooh, fein fein, fand ich super, Clint Mansell find ich toll, ein wenig Blade Runner war auch zu identifizieren, und ein Fan von abstrakten, surrealen Klängen bin ich auch, das war klasse, dann das Babygeschrei, die Spieluhr, ja, das war so, wie ich's mir von einem Hardenberg-Event erwartet habe.

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

Nicht so gut, auch weil mir mein mp3-Player mit meiner Einstimmungsmusik fehlte. Dazu kam noch Müdigkeit und die Verzögerung vom Anfang.

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Mein absoluter Höhepunkt war die Rückkehr von Friedrich, vor allem da ich mir vorher noch gedacht habe, es wäre absolut geil wenn er an diesem Abend zurückkehren würde.

Weniger gut fand ich die Verzögerung am Anfang, besonders diesmal, da sich die Müdigkeit in Unlust entwickelte.

Dann fand ich's etwas blöd, dass sich scheinbar nur sehr wenige daran störten, dass man eingesperrt war, sowohl on- als auf offstage fand ich das etwas krumm.

Aber die Location war GENIAL!

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

Die Finsternis, die Beklemmung, das Ausweglose. Die Anwesenheit von Geisterwesen.

Und das Thema des Spiegels, und der Seele, war doch auch recht vorherrschend.

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?

Wie immer gut, nur dass ich leider zwischendrin extrem müde wurde.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Asphyx senden Asphyx zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Gast Philippe  
21.04.2008 - 10:54
Mitglied seit -
Account gelöscht
Forenbeiträge: -
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

Für mich war es ein sehr "warmer" Abend. Ich hatte aufgrund des Kostümes echt Probs mit der Luft. Die Atmosphäre war Hardenberg, dass sagt schon alles.

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Ich:
Wie schon gesagt ich fand es sehr warm. Die Deko war sehr gut gewählt, selbst der Begrüssungscocktail war Hardenberg und dass was ich mir darunter vorstelle. Ich fand allerdings die Musik und dass "Sonarping" auf die Dauer ehr anstrengend. Ich hatte mit mehr Ärger gerechnet, schliesslich war ich mit Cara da und bin davon ausgegangen, dass gerade uns beide auf einem Hardenbergtreffen mehr Action erwartet.

Rolle:
Nachdem Philippe bei der Begrüssung seinen Kragen ablegen musste hatte er schon das erste Mal den "Kaffee auf". Ansonsten war er recht amüsiert über die Geister und Asphyx Versuche mit der "Formel" umzugehen. Angst verspührte er zu keiner Zeit. Das liegt aber wohl ehr an seiner inneren Einstellung zu Tod, Seelen und Gefangenschaft, als an der vorherschenden Gesamtstimmung. Er hat sich sogar ehr über die Angst der "Ungläubigen" und Sterblichen amüsiert.

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

Nein, aber ich hab gesehen und in Gesprächen gehört, dass diese Stimmung bei vielen vorhanden war. Warum bei mir nicht, hab ich oben versucht zu erklären.

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Es war nicht viel anders als bei Philippe zu Hause, deswegen war die Enge für ihn kein Problem. Lediglich die Hitze machte ihm zu schaffen.

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Am Anfang fand ich es recht gut und Hardenberg entsprechend. Zum Schluss hin fand ich das ewige Ping ehr stöhrend. Mit der "Hochzeitsmusik" von Manson konnte meine Rolle gar nichts anfangen und empfand es ehr als Lärmbelästigung.zwinkern

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

Eigentlich wie immer. Sehr gut.

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Gut:
- Deko
- Atmosphäre
- Die Überraschung Anabelle/Sophie
- Die Idee und die Umsetzung
- Die Angst der anderen zu sehen und genau damit zu spielen *fg*

weniger gut:
- die Temperatur
- die Musik zum Schluss hin

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

Die Abwesenheit des Schiksals war für mich, dass was meiner Rolle am meisten Angst gemacht hat, er fühlt sich immer wohler wenn das Schiksal da ist, keine Ahnung warum.

Herr Berg auf der Suche nach einer passenden Braut.

Der innere Kampf meiner Rolle damit, die Geister zu exorzieren und Asphyx zu zeigen wie das mit der Formel richtig geht.

Die Angst in den Gesichtern einiger Vampire und das innerliche Lächeln was meine Rolle dabei empfand...Hat Phil nicht verstanden, er hätte Wochen dort unten verbringen können, es war doch genug zu "Essen" da.


Resumée:
Alles in allem ein gelungener Abend, der bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

lg
Chris


Der Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von Philippe am 21.04.2008 - 10:59.
Diesen Beitrag melden  
Nach oben
Gast Sin  
21.04.2008 - 11:11
Mitglied seit -
Account gelöscht
Forenbeiträge: -
Um kurz bei Toby einzuhängen:

an dem Abend finde ich nur drei Kritikpunkte:

1.) Sehr, sehr schlechte Luft - aber daran kann man wenig machen, zumal wir doch sehr viele Raucher haben;

2.) Der sehr späte Anfang: mit den Jahren scheint sich das Onstage doch immer weiter nach hinten zu schieben - von 20:00 Uhr auf inzwischen fast 22:00 Uhr (es war bereits kurz nach zehn, als immernoch ein Haufen Gäste auf der Treppe stand und darauf wartete begrüßt und hereingelassen zu werden)
Eine Entwicklung der man, so finde ich, entgegenarbeiten sollte, zumal es beim TdV genug hilfreiche Hände und Helfer gibt, die gerne schnell einspringen und aushelfen, damit es pünktlich losgehen kann.

3.) Der dritte Punkt ist keine direkte Kritik, denn sicherlich war es einfach ein unglücklicher Zufall, aber meiner Meinung nach war die zeitliche Nähe (gerade mal 2 Monate) zu einem sehr ähnlichen Plot wie beim letzten One-Shot ungünstig: alle sind eingesperrt, sitzen also fest und jemand muss sterben und zum Vampir gemacht werden, damit die Türen wieder aufgehen. Es ist reine Spekulation meinerseits, aber dies könnte dazu beigetragen haben, dass viele auf diese Bedrohung nicht richtig reagiert haben.

Diesen drei Punkten steht eine sehr, sehr lange Liste an positiven Kritikpunkten gegenüber, die ich aus Zeitgründen nicht vollständig aufschreiben kann, sondern diese lediglich als Fazit zusammenfasse.

Die extrem hohen Erwartungen der alteingesessenen Spieler an ein Hardenberg-Event sind, so sehe ich es zumindest, mehr als erfüllt worden. Es war ein schauriger Abend, an dem wohl alle von Thomas und Max beim Workshop vorgestellten und angesprochenen Horror-Formen in Erscheinung getreten sind. Es war ein TdV-Abend, das aus mehreren Gründen wieder stärker an frühere Treffen erinnert hat. Und die Anwesenheit einiger exzellenter Spieler, die lang vermisst wurden (auch wenn Thomas und Markus aus dienstlichen Gründen nur kurz Onstage sein konnten) war ein krönendes Sahnehäubchen, welches sicherlich nicht nur in mir, sondern auch in vielen anderen Spielern die Hoffnung geweckt hat, Haus Lucius, aber vor allem den Fleisch gewordenen Horror im TdV, Freiherrn von Hardenberg in Originalbesetzung, wieder häufiger auf der Bühne zu sehen.

Ein riesiges Lob und ein riesiges Danke schön an alle.
Diesen Beitrag melden  
Nach oben
Fey ist offline Fey  
21.04.2008 - 11:50
Fey`s alternatives Ego
Mitglied seit 30.10.2004
Forenhauptdarsteller
Mitglied
Forenbeiträge: 231
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

Mir gefiel es recht gut und ich muss sagen Beklemmung kann sich auf viele Arten äussern


2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Die Atmosphäre hat sich meiner Meinung nach mit dem Abend verdichtet und wenn man sich darauf eingelassen hat konnte man sich wirklich hervorragend gruseln.

Fey hat sich erstmal versucht nicht beeindrucken zu lassen das ging auch recht lange gut aber irgendwann haben Ihr dann die Geister den kompletten Abschuss geliefert und Sie wollte eigentlich nur noch nach Hause.

Ich selbst war zugegeben auch etwas angeschlagen und hatte erst befürchtet das ich mich irgendwann zu einer Leiche in die Ecke legen werde. Aber die Stimmung hat mich dann doch regelrecht mit kalten Fingern an den Haaren wieder zurückgezogen.


3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

ja auch wenn erst recht zum Schluss

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt mit der Enge aber natürlich hat das doch so leicht klaustrophobische Impulse gegeben als es dann hieß Ihr kommt hier nicht mehr raus.

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Hat die Beklemmung sehr gut unterstrichen und gab auch einen schönen Anlaß zum gruseln beim Kindergeschrei

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

Recht gut auch wenn der Übergang nicht so fließend war wie sonst

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Die Idee mit dem Begrüßungsgetränk die Hochzeit (besonder auch der Brauttanz) fand ich super toll gelungen auch die Location war wirklich super schön (unter Kohlenkeller hatte ich mir schlimmeres vorgestellt ;-) ) allgemein fand ich auch das Spiel sehr angenehm samt Geister.

Weniger gut war die Luft aber das nimmt man gerne mal in Kauf, das warten auf den Beginn wurde ja auch schon mehrfach angesprochen aber man braucht halt Zeit um so etwas vorzu bereiten. Mehr fällt mir jetzt so spontan nicht ein.

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

Es war schön mal ein anderes Element mit den Geistern drin zu haben (nicht das das noch nie vorgekommen wäre aber mit einer solchen intensität) und auch mal zu schauen wie ein Abend ohne Schicksal verläuft (trotzdem möchte ich Sie nicht missen)

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?

Ich fand ihn klasse und denke das man sehr viel mitnehmen konnte für das persönliche Spiel.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Fey senden Fey zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
ysadora ist offline ysadora  
Sehr sehr cool 21.04.2008 - 12:15
ysadora`s alternatives Ego
Mitglied seit 03.09.2007
Forenhauptdarsteller
Mitglied
Forenbeiträge: 162
Hallo an alle!

Es war sehr sehr cool bei dem Abend dabei zu sein! Ein wenig verwirrend immer noch, da ich die Hardenbergs noch nicht kannte, aber dafür umso eindrucksvoller...

Vielen dank nochmal an Diana und Adam, dass wir bei ihnen untergekommen sind! Das war so super nett!

Und schöne grüße an Alle die, von denen ich mich nicht mehr persönlich verabscheiden konnte!

Sorry nochmal, dass ich den Reifrock anhatte, aber ich habe einfach noch kein anderes Kleid für die Gräfin... Ich werde mit schnellstmöglich eines besorgen... lachend


1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

Ich fand den Abend super.

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Es war düster und gruselig und schon die Begrüßung mit den "Augen" hat deutlich die Richtung vorgegegben lachend

Meine Rolle hatte schwer mit den bösen Geistern zu kämpfen... Die aber auch wirklich fiese Sachen gesagt haben! Außerdem mochte sie die Bevormundung von den Gastgebern gar nicht...

Ich habe innerlich so gelacht, als die Ketten beanstandet wurden lachend Sehr cool!

Die Stimmung bei der Hochezeit war dann auch herrlich Begräbnismäßig!

Meine Rolle mochte auch nicht, dass das Schicksal den Ort verlassen musste. Das hat ihr auch Angst gemacht...

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Meine Rolle mag keine engen Räume. Doch an diesem Abend musste sie sowieso schon soviel einstecken...

Ich fand den Raum gut und hübsch düster.
Vielleicht gab es an der ein oder anderen Stelle sogar ein wenig zu wenig Licht. Und die Enge war zu spüren, aber nicht störend für das Spiel.
Ein wenig schlecht war, dass es zwei Räume gab, denn dadruch war es schwer den Überblick zu behalten, über die vielen Ereignisse.

Richtig klasse waren die "deko" Gläser mit den Fleischstücken drin!!!!!

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Gut, dezent und sehr gut gewählt.

6. Wie gut seid Ihr ins Spiel gekommen?

Sehr gut, es fing schon oben auf der Treppe beim warten an...lachend hatte also gar keine Zeit nicht "drin" zu sein.

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Das steht eigentlich oben schon alles mit drin. lachend

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

Da habe ich noch zu wenige Vergleiche lachend

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?

Sehr gut und sehr stimmungsvoll. Wirklich nützlich, er hat viele gute Ideen gebracht!

Außerdem war er äußerst unterhaltsam vorgetragen!

----------

Nochmal Danke an die ideenreichen Organisatoren!

Wunderschöne Grüße an Alle,

Ruth


Der Beitrag wurde 1 mal editiert, zuletzt von Ysadora am 21.04.2008 - 12:26.
Diesen Beitrag melden   Instant Message an ysadora senden ysadora zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Morgaine ist offline Morgaine  
Themenicon    21.04.2008 - 12:52
Morgaine`s alternatives Ego
Mitglied seit 03.02.2008
Forenstatist
Forenbeiträge: 33
[color=#CCCCCC]1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?[/color]

Ein sehr gelungener Abend, wenn auch mit ein paar winzigen Kritikpunkten. Und: jetzt weiß ich, was ein Hardenbergabend ist. Es war ja erst das 2. Event, aber ich fand es toll. Asphyx: das mit den Trinkpäckchen war einfach Spitze. So richtig trockener Humor.


[color=#CCCCCC]2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?[/color]

Es war eine ständige unterschwellige Angst und ein ungutes Gefühl zu spüren, das mit einer freudigen Erwartung, mit einer leichten Angst und einer fast körperlich zu spürenden Spannung untermalt wurde. Gleichzeitig war eine gepflegte Langeweile zu spüren aus meiner Sicht.


[color=#CCCCCC]3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?[/color]
Hmmm... eigentlich hatte ich da weniger gespürt. Aber dem Freiherrn von Hardenberg sen. bin ich denn doch lieber aus dem Weg gegangen. Man weiß ja nie ....


[color=#CCCCCC]4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?[/color]

Eigentlich gar nicht. Ich hab das nicht als Enge empfunden. Für mich war es - wie in meiner Rolle selbst - sehr interessant, den Keller an sich zu erforschen. Der muss sehr, sehr alt sein. Nicht nur die Gewölbebauform selbst sondern auch die Anordnung der Pfeiler war für mich interessant. Allerdings wurde die Athmosphäre im Laufe des Abends durch die physikalischen Gesetzmäßigkeiten naturgemäß intensiver. Die Wärme und die Stickigkeit der Luft - entschuldigt bitte liebe Raucher - durch den Qualm war dann doch teilweise heftig.


[color=#CCCCCC]5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?[/color]

Ich habe mich gefragt, warum U-Boot-Musik. Ich hab mich dann entschieden, das wir halt unterhalb eines Sees/Meeres uns befinden weil der Stammsitz des Hauses Hardenberg mit seinen geheimen unterirdischen Verließen wohl Verbindung dahin hat. Manson - nun ja ist Geschmacksahe, es passte aber dazu. Süß waren die Babyschreie - wobei ich den Satz von Asphyx wie gesagt irre gut fand. Ich muss gestehen, das ich allerdings erwartet hätte, das ein unschuldiges kleines Kind - dargestellt natürlich durch eine Puppe - die Hochzeitszeremonie abgeschlossen hätte.


[color=#CCCCCC]6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen? [/color]
Ich bin eigentlich sehr gut und schnell ins Spiel gekommen. Wozu natürlich auch die Athmossphäre des Kellers sehr beitrug. Lob an die Orga, das war Spitze!


[color=#CCCCCC]7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?[/color]

Was ich gut fand neben dem, was die anderen schon sagten:
Die Einbeziehung des Lokal-Personals, so wirkten sie nicht als Fremdkörper.

Was ich nicht so ganz gut fand, war die Einteilung in Raucher und Nichtraucherbereich. Ich meine, das da der Keller einfach zu kein war für. Ich hätte es besser gefunden, wenn die Raucher dann nach oben gegangen wären in den Bereich vor der Toilette. Nicht, das ich was gegen Raucher hab, aber da keine direkte Frischluftzufuhr wohl war, wurde die Luft doch sehr schnell stickig.

Der 2. Kritikpunkt ist leider auch die Zeit. Aber das kann auch eine rein persönliche Sache bei mir sein, da ich ein absoluter Frühaufsteher bin und eben auch ein paar hundert Kilometer gefahren war. Aber das sind halt persönliche Sachen, zur Geschichte selbst passte es.


[color=#CCCCCC]8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?[/color]

Die Rückkehr des Freiherrn war mit Sicherheit der herausragende Punkt an diesem Abend. Zumal er auch wirklich glaubhaft dargestellt wurde. Aber auch ein Lob an die Braut, die ihren Part sehr gut spielte und natürlich auch an die Führerin des Hauses Hardenberg und auch der Bräutigam hat seine Rolle absolut glaubhaft rüber gebracht. Klasse!


[color=#CCCCCC]9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?[/color]
Sehr gut und ich wünsche mir mehr davon. Gerade wir Neuen sind natürlich darauf angewiesen.


Eine Frage noch an den Namenlosen: warum die Leuchstäbchen unterm Hemd? Sollten das Fäulnisbakterienkulturen sein?

Ich freue mich jedenfalls auf das nächste Mal.
Morgaine
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Morgaine senden Morgaine zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Gast Cara  
21.04.2008 - 13:11
Mitglied seit -
Account gelöscht
Forenbeiträge: -
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

Es hat mir insgesamt gut gefallen! Aber da werde ich ja sicherlich im Verlauf der Fragen noch näher zu kommen...

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Die vorherrschende Stimmung habe ich als sehr gedrückt empfunden. Es machte ein wenig den Eindruck, als wären alle Gäste von vornherein auf der Hut und wenig unbeschwert weil sie bei Hardenberg zu Gast waren. Auch meine Rolle war anfangs... nennen wir es vorsichtig. Das hat sich aber relativ schnell gelegt, als klar wurde das sie nicht so über die Maßen viel zu befürchten hat. Durch das monotone Echolot war Cara allerdings zunehmend gereizt und genervt. Ein Umstand, welchem durch die zunehmende Stille gen Ende nicht unbedingt abhilfe geschafft wurde.


3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

Nein. Das, was für mich persönlichen Horror bedeutet, ist eindeutig zu kurz gekommen.

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Die Deko und die räumliche Enge haben sehr gut ineinander gewirkt. Leider hatte das auch zu folge, dass ich es unheimlich warm fand.


5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Außer bei den Stellen des Echolot fand ich es sehr passend...

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

Sehr gut!

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Gut:
- Deko
- Location
- Begrüßungs-wie-auch-immer-man-es-nennen-soll
- Geister
- Plot um Sophie und Friedrich

Weniger gut:
- Raumtemperatur
- zunehmende Stille

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

Es wurde deutlich, dass sich sehr viel Mühe mit der Orga und dem Ambiente gegeben wurde! Auch vermeintliche Kleinigkeiten wurden berücksichtigt und haben so eine Menge zur Stimmung beigetragen.

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?

War leider nicht da!
Diesen Beitrag melden  
Nach oben
Cay ist offline Cay  
... 21.04.2008 - 15:59
Cay`s alternatives Ego
Mitglied seit 26.11.2004
Forendirektor
Mitglied
Forenbeiträge: 923
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

So, nun ein paar Worte von jemandem der selbst beim letzten Hardenberg-Event vor einigen Jahren stark beteiligt war. Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Abend mit allem drum und dran einem klassischen Hardenberg-Abend absolut gerecht wurde. Sehr feine Ideen, sehr schöne Deko, sehr feine Musik und Geräuschkulisse und die Loc war auch klasse.


2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Die Stimmung war dunkel, düster und eng und hat damit sehr gut, die gruselige Atmosphäre des Abends geschaffen. Ich bin ohnehin mit einer düsteren Stimmung (aus Rollensicht) ins Spiel gekommen und das wurde durch die abendliche Stimmung noch unterstützt. Ich denke, ich habe mich sehr gut gefühlt als Spieler.

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

Absolut stark bei mir. Zum einen wenn man eine Rolle spielt, die klaustrophobisch ist, hat die Eingesperrt-Situation einiges an Spielpotential und ich habe es dankbar genutzt. Sehr feine Horrorsituation. Unterstrichen wurde dies dann auch durch die Anwesenheit des werten Hausherren. Als ich halb bewusstlos seine Eiskalte Drohung in Bezug auf mich hörte, dachte ich "jup.....Volltreffer". "Persönlicher Horror" pur. Extrem schön, was die Stimmung des Abends unterstrichen hat.

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Die Enge und das Eingesperrtsein war für meine Rolle ziemlich übel und hat die düstere Stimmung das Schlechtdrausfseins noch unterstützt. Für mein Spiel war es klasse, da mich eben diese Situation noch stärker in die Rolle gebracht hat.

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Sehr passend. Vor allem die Kinderlieder hatten eine ziemlich fiese Auswirkung auf meine Rolle. In dem Moment, als ich auf dem Boden lag, "weißt Du wieviel Sternlein stehen" erklang, hat sich bei mir echt der Pelz aufgestellt.

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

Sehr gut, von der ersten Minute an. Ich habe ehrlich gesagt, nicht einmal gemerkt, dass die Luft schlecht war, weil ich viel zu sehr in meiner Rolle war.

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Gut:
Stimmung, Deko, Geister, Musik, Location, die Hochzeitsszenen, die Rückkehr Friedrichs
Und vor allem das schöne Spiel, welches ich wieder mit vielen von Euch hatte. An die Gastgeber und Mitspieler: Tausend Dank dafür.

Weniger Gut:
Der späte Beginn

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

Es war ein klassischer großartiger Hardenberg-Abend, der das Hausthema sehr schön rüberbrachte aber gleichzeitig auch schön auf die Eigenheiten der Brautleute einging.
Das Geisterthema war recht neu und schön rübergebracht....erst nervig, dann verstörend, dann gefährlich.....sehr gut gemacht.

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?

Joa, Thomas und Max sind echt gute Dozenten. Niemals langweilig, und echt interessant. Obwohl es vielleicht etwas chaotischer als die letzten waren, so war es doch für mich wie immer einer schöne Einstimmung in den Abend und möchte die WS weiterhin nicht missen vor den Spielen (wenn es möglich ist - müssen ja nicht immer die gleichen machen).
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Cay senden Cay zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Gast Eudoxia  
21.04.2008 - 16:59
Mitglied seit -
Account gelöscht
Forenbeiträge: -
1. Wie gefiel es Euch ingesamt und wie ist Eurer persönliches Fazit des Abends?

Das Abend war schön duster, meine Rolle hat versucht sich so weit es geht mit allem zu arangieren und dieses Auge, da habe ich mir wirklich gedacht, was wird mir jetzt vorgesetzt. Ich bin bis jetzt immer noch nicht dahinergekommen, was das für ein Obst war, oder fisch oder so. Wirklich gut.

Ich muss sagen, mir ist an diesem Abend etwas die Luft wegegeblieben. Wirklich gut gemacht. *klatsch*

2. Wie habt Ihr die vorherrschende Stimmung und Atmosphäre an diesem Abend wahrgenommen (aus Eurer Sicht)? Wie intensiv und wie stark hat sich diese Stimmung auf Euer Spiel und Eure Rolle ausgewirkt und wie habt Ihr Euch selbst (also unabhängig von der Rolle) beim Spiel gefühlt?

Meine rolle hat sich wirklich unwohl gefühlt und hat versucht es mit Heiterkeit zu überspielen. :-D

3.Hattet Ihr das Gefühl, das der Aspekt "persönlicher Horror" (Bedrohung usw.) bei Euch und Eurem Spiel zum Tragen kann?

ja schon einwenigen, besonders weil er mich der eine Hardenberg so komisch angeschaut und zurecht gewiesen hat, was die Massage von Demian an ging und ich da gerade ultra kitzlig war.

4.Wie habt ihr die (bewußt) relative räumliche Enge im Bezug auf die Atmosphäre empfunden und wie hat sie sich auf Euer Spiel/Eure Rolle ausgewirkt?

Ich habe versucht meiner Rolle einzupläuen, dass sie im Kreis laufen soll und sich eingeengt fühlen soll. Doch das ist an dem Abend nicht so rüber gekommen. Da habe ich mich dann wieder etwas mit dem Asphyx beschäftig.

5.Wie hat die "musikalische Untermalung" auf Euch und/oder Eure Rolle gewirkt?

Ich habe gedacht, wir wären untersee U-boot geräusche wirklich gut gewählt. Besonders die einlage mit den Kinderstimmen oder Gesang oder was das war.

6. Wie gut seit Ihr ins Spiel gekommen?

Ich persönlich hätte mich in den Hintern beisen können, Ich haltte mit vorgenommen mal endlich zum Ein spielen etwas Musik zuhören und ich hatte zu anfangs mal wieder etwas schwierigkeiten.

7. Was fandet Ihr gut? Was fandet Ihr weniger gut?

Ich fand alles in allem Gut. Was mich nur gestört hat, was das mit dem Rauchen. Nicht böse gerichtet an alle. Doch mit ist unten etwas die Luft weggeblieben und es war etwas stickig.

8. Was würdet Ihr (abgesehen vom zentralen Thema) als etwas Besonderes und Markantes an diesem Abend (auch im Vergleich zu anderen Spielabenden) bezeichnen? Was ist Euch persönlich besonders aufgefallen?

das ERscheinen von dem einen hardenberg, ich hatte überhaupt nicht verstanden was los war und der Tanz der Braut, wirklich gut.

9. Wie hat Euch der Workshop gefallen?

War in Ordnung. Doch ich konnte mit manchen Filmtiteln einfach nichts anfangen.
lachend
Diesen Beitrag melden  
Nach oben
Novalis ist offline Novalis  
21.04.2008 - 18:13
Novalis`s alternatives Ego
Mitglied seit 20.04.2008
Forenstatist
Forenbeiträge: 13
Nun denn...

ich will mich einmal nicht an den Fragenkatalog halten, sondern plappere einfach drauflos:

Mein Fazit des Abends ist in erster Linie ein riesiges DANKE. Danke an die, die mich durch liebevolle Beharrlichkeit wieder dem Ensemble zugeführt haben, an all diejenigen, deren Worte mir im Vorfeld die Scheu vor dem Heimkehren und im Nachhinein schlichtweg die Sprache nahmen, und überhaupt an Euch alle, die Ihr das TdV spielenswert macht!

Wie habe ich den Abend erlebt? Da der kalte Fritz hauptsächlich sonnigen Gemüts durch die Katakomben schlenderte, haben sich nicht allzu viele Gelegenheiten ergeben, erbauliche Gespräche zu führen. Die, die ich hatte, waren herrlich! Für mich jedenfalls... So hatte ich aber zumindest Zeit, mir einige Spielszenen anzuschauen, die ich in der Intensität bislang auch nur im TdV kennenlernen durfte. Den persönlichen Horror des Freiherrn schließlich erlebte ich mit jedem Blick auf ein Dekolleté, das tiefer als bis zum Schlüsselbein ausgeschnitten war. Man muß ja trennen können...

Sollte übrigens die Frage im Raum stehen, warum den Herrn von Hardenberg eine gewisse Aura von Mißmut umgibt, so bitte ich, die Fotos des Abends eingehend zu betrachten: Spliß. Jahrhundertealt gespaltene Haarspitzen versauen einem auf Dauer noch die beste Laune!

Zuletzt ein enormes Kompliment an die Orga-, Deko- und Kreativabteilung! Ich habe nur am Rande mitbekommen, was für ein Aufwand es war, den Abend as Hardenberg as possible zu gestalten, und laßt Euch sagen: Ich habe mich wieder ganz zu Hause gefühlt!

Torsten
Diesen Beitrag melden   Instant Message an Novalis senden Novalis zu Deiner Freundesliste hinzufügen
Nach oben
Seite: (1)
Gehe nach:  
Es ist / sind gerade kein registrierte(r) Benutzer und 51 Gäste online. Neuester Benutzer: Calladria
[Neu] [Gelesen] [Ungelesen] [Erstellt] [Beiträge] [Mitteilung] [Nutzer-Rangliste] [Forumhilfe]
0
Theater der Vampire - Vampire Live - von M. Schroeder
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © von moonrise und C.C.P. 1.9.1 / TdV-Mod v. M. Schroeder