Theater der Vampire - Vampire Live Rollenspiel mit Nordic LARP Elementen -
0
0
0
0
2.3. Älteste - Die Oberhäupter der Häuser

"In der Dunkelheit sind jene, die nur die Welt anbeten, aber in größerer Dunkelheit solche, die nur das Unendliche anbeten. Jener, der beides akzeptiert, rettet sich vor dem Tode durch das Wissen um das Erstere und erlangt Unsterblichkeit durch das Wissen um das Letztere."
(Upanischaden, geheime Sitzungen, indische religiöse Literaturgattung)


Die Ältesten sind die Oberhäupter der Häuser und das Fundament auf dem die vampirische Gesellschaft ruht.

Ähnlich wie in der feudalen Gesellschaft repräsentieren sie ihre jeweilige Familie und stehen wie ein fleischgewordenes Monument für die Werte und Prinzipien ihres Hauses. Alle großen Häuser und viele kleinere Häuser haben einen Ältesten. In sehr seltenen Fällen gibt es in besonders großen Häusern sogar zwei Älteste.

Die Ältesten bilden den Hochadel am Hof der Nacht, das gesellschaftliche Zentrum. Wie in einem dunklen Reigen umkreisen sie sich und werden dabei von ihrem Hofstaat und den zahllosen Erwählten umkreist. Nicht ohne Grund nennen die Vampire die Diplomatie zwischen den Häusern am Hof der Nacht euphemistisch den "Tanz der Toten" (gelegentlich auch lateinisch "Saltatio Mortis"). Die Ältesten geben in der vampirischen Gesellschaft in vielen Belangen den Ton an. Vor allem in traditionellen oder konservativen Familien ist das Wort des Ältesten innerhalb seines Hauses oftmals Gesetz und seine Wünsche und Launen sind seinen Nachfahren durchaus Befehl.

Die Macht eines Ältesten unter Seinesgleichen steht und fällt mit der Größe seines Hauses und seines Gefolges. Prestige und Ansehen eines Ältesten leiten sich aus seinem persönlichen Auftreten, seiner Ausstrahlung, der Anzahl seiner Nachkommen und der Erwählten seines Hauses ab. Das Alter und die persönlichen Kräfte spielen auch eine gewisse Rolle, sind aber eher sekundär.

Darüber hinaus weisen Älteste auch eine mystische Komponente auf. In ihnen bündelt und fokussiert sich gewissermaßen die Macht des Blutes aller ihrer Nachfahren. Wie ein Echo ihrer geistigen Präsenz hinterlassen sie eine Resonanz an Orten, an denen sie ihre Zuflucht haben, manchmal sogar an Gegenständen, die ihnen besonders heilig sind. Nur Älteste können einen bindenden Bluteid abnehmen und nur Älteste verfügen über die notwendige Stärke des Blutes, um bei der Erschaffung eines Nachkommen die mysteriösen höheren Gaben erhalten zu können. Sie können diese Gaben zwar beliebig weitergeben, aber die Veranlagung zur Bildung haben nur sie.

Manche Älteste haben im Laufe ihrer Existenz mehrere Nachkommen geschaffen. Dementsprechend verfügen sie häufig über eine Vielzahl an dunklen Kräften, eine große mystische Stärke und vor allem ein großes Gefolge, welches ihren Willen in die Tat umsetzt.

Einige Älteste, vor allem solche, deren Existenz schon viele Jahrhunderte zählt, neigen dazu sich zurückzuziehen und überlassen die Geschäfte ihres Hauses ihren Nachkommen. Die Zeit hinterlässt bei den allermeisten Ältesten ihre Spuren im Wesen und die Ewigkeit nagt am Geiste. Auch Gedächtnis und Erinnerungen werden bei solch alten Vampiren zunehmend trügerisch und lückenhaft. Älteste neigen oftmals zur Exzentrik, die zuweilen sher wohl an wahnhaftes Verhalten grenzt. Bei einigen geht die Isolation und Stasis soweit, dass sie förmlich "verblassen", ein Nebeneffekt des Schleiers der Ewigkeit.

Am Hof der Nacht handeln die Ältesten, aus ihrem eigenen Selbstverständnis als Familienoberhäupter heraus nicht selbst, sondern sie führen ihre Häuser auf dem gesellschaftlichen Parkett. Sie agieren durch ihre Nachfahren und ihre Erwählten, die im Idealfall ihren Willen befolgen und ihre Politik umsetzen.

Dass ein Ältester sein endgültiges Ende findet, geschieht äußerst selten; zu gerissen und geschickt sind die meisten, zu geübt durch viele Jahrzehnte der Diplomatie und Politik. Wenn ein Ältester dennoch fällt, bewirkt das für sein Haus häufig einen großen Umsturz und eine schwere Erschütterung.

Traditionell und im Regelfall geht der Titel des Hauses dann auf den in Jahren ältesten Nachfahren über, der gemeinhin auch "Erbe des Hauses" genannt wird. Es gibt zu diesem Regelfall aber in vielen Häusern Ausnahmen und andere Verfahrensweisen. In manchen Häusern wird der Erbe nach anderen Kriterien bestimmt. Manchmal geht die Erblinie beispielsweise nur auf weibliche oder nur auf männliche Vampire über. In anderen Fällen müssen die potentiellen Erben in einem Duell oder in einer Prüfung ihre Eignung unter Beweis stellen. Gelegentlich hinterlässt der Älteste ein in seinem Blut geschriebenes Testament, welches seinen Willen dokumentiert und seine Resonanz trägt.

Mit dem Ende eines Ältesten erlöschen alle Bluteide, die Erwählte und "adoptierte" Vampire ihm geleistet haben. Vielfach ist es die erste Handlung des Erben, diese Bluteide zu erneuern.

So vielfältig wie die Formen der Erbfolge sind auch die Titel, mit denen sich Älteste schmücken. Der allgemeine Begriff "Ältester" ist dabei eher eine Funktionsbezeichnung, die vor allem nichts mit dem eigentlichen Alter eines Vampirs im engeren Sinne zu tun hat. Jedes Haus, das etwas auf sich hält, verfügt über seine eigenen traditionellen Titulierungen, Titel und Anredeformen, in denen sich Stil, Geschmack oder Philosophie des Hausbegründers widerspiegeln.

2.3. Älteste - Die Oberhäupter der Häuser
Datum:   02.06.2004
Autor:   Mercurius
Abrufe:   2741
Favoriten:   1
Benutzer:   157
Bekanntheit:   16%
16%
Druck Ansicht   Druck Ansicht
Weiter empfehlen   Artikel weiter empfehlen
Favorisieren   add to favorite content
Weiter : 2.4. Gesetze - Die Gebote der Nacht
read more... "Die Gebote unserer Art sind keine Gesetze im gemeinen Sinne, die in schweren Gesetzesbüchern niedergeschrieben und ausgelegt werden.Vielmehr sind sie Traditionen, durch das Blut weitergegeben vom Vor...
mehr...
0
Theater der Vampire - Vampire Live - von M. Schroeder
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © von moonrise und C.C.P. 1.9.1 / TdV-Mod v. M. Schroeder