Theater der Vampire - Vampire Live Rollenspiel mit Nordic LARP Elementen -
0
0
0
0
3.7. Moderne - Weltkriege und Technisierung (1914 - 1989)

"Die Menschheit ist zu weit vorwärts gegangen,
um sich zurückzuwenden, und bewegt sich zu rasch,
um anzuhalten."
(Winston Churchill, brit. Staatsmann, 1874-1965)


Ein heftiger Regenschauer senkte sich auf die Stadt herab. Leon stand am Fenster und beschaute sich das abendliche Budapest. Mit ihm im Raum befand sich ein alter Freund, den er manchmal besuchte. Leon wandt sich um. In einem antiken Ledersessel, saß Alfons, mit einem altmodischen Anzug bekleidet.

„Wißt ihr Leon, die Zeiten haben sich sehr gewandelt. Als ich herkam war dies hier eine Perle Österreich-Ungarns. Dann kam der große Krieg. Danach war ich hier ein Ausländer. Selbst unsere Art verachtete mich als Monarchisten, mich, der ich einst am Hofe Elisabeths weilte. Dann kam der Krieg, den dieser böhmische Gefreite über uns brachte. Danach diese widerwärtigen Kommunisten. Aber ich sage Euch Leon, ich liebe diese Stadt und ich werde sie erst verlassen wenn sie wieder frei ist.“

„Ich habe euch eine Abendzeitung gebracht, Alfons. Vielleicht findet ihr ja etwas dass euch interessiert.“, hoffte Leon und reichte die Zeitung zu Alfons herüber.

„Danke Leon! November der neunte 1989, mal sehen was der Tag uns brachte.“



a.) Herrscher und Kriege

- 1914-1918 - Erster Weltkrieg: Zuvor gab es eine Bildung zweier Blöcke: der französisch-russische Bund plus England als triple entente gegen die Mittelmächte: Deutsches Reich, Österreich Ungarn, Italien und das Osmanische Reich; die Franzosen hatten nach der Niederlage des Deutsch-Französischen Kriegs von 1870/71 noch immer Rachegelüste, die Engländer sahen durch die aufstrebende deutsche Flotte ihre Vormachtsstellung bedroht, Russland hatte Konflikte mit Österreich-Ungarn; als Kriegsauslöser wird die Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand in Sarajewo durch den serbischen Attentäter Gavrilo Princip, welcher zur Juli-Krise führte.

Drei Wochen später setze Österreich ein 48-stündiges Ultimatum, was nicht nur die Bekämpfung Anti-Österreichischer Organisationen in Serbien forderte, sondern auch die Souveränität Serbiens untergraben hätte.

Serbien ging auf fast alle Punkte ein, doch pochte auf seine Souveränität und so brach Österreich die diplomatischen Beziehungen mit Serbien ab und das Meinungsbild Europas, welches sich bislang gegen die barbarischen Serben gerichtet hatte, wandelte sich, Deutschland erteilte Österreich eine Blanko-Vollmacht für den Fall, dass Russland eingriffe, die Serbien Unterstützung zusicherten; während die deutschen die Situation als lokales Problem Österreichs sahen, vermutete die triple entente ein Komplott Deutschlands; Österreich erklärte Serbien den Krieg, dann schritt Russland ein und alles nahm seinen Lauf...

- Folgen: 10.000.000 Tote, 20 Millionen verwundete, 1,8 Mio. deutsche waren gefallen von 13 Mio. in den Krieg geschickten; 1918 Auflösung Österreich-Ungarns in viele Staaten; Deutschland wird von der Novermberreolution ergriffen und am 9. November ruft der Reichskanzler Prinz Maximilian von Baden das Ende des Kaiserreichs aus und macht Friedrich Ebert (SPD) zu seinem Nachfolger; Am Nachmittag ruft Philipp Scheidemann (SPD) die deutsche Republik aus, zeitgleich mit Karl Liebknecht (Spartakusbund) der die Freie Sozialistische Republik Deutschland ausrief, am Tag drauf ging Kaiser Wilhelm II. ins Niederländische Exil

- 1917: Russische Oktoberrevolution - Sturz des Zaren, Beginn des langen Weges zur Errichtung der sozialistischen Sowjet-Republik unter Lenin (Volkskommissar für äußere Angelegenheiten und zweiter Mann der Revolution Trotzki arrangierte mit Deutschland den Frieden von Brest-Litowsk), Stalin (der große Konflikte mit Lenin hatte) ab 1922 Generalsekretär, ließ später Trotzki ermorden und wurde 1927 Alleinherrscher - Der Stalinismus ist angewandter Sozialismus mit eiserner Faust durchgedrückt, auch für ein Land (marxistischer Sozialismus ist nur Übergangslösung zum Kommunismus und lässt sich nur, dafür aber zwangsläufig, global verwirklichen), Stalin regiert bis 53, danach distanzierte sich der Ostblock vom Stalinismus

- Der Vertrag von Versailles sieht Deutschland als Kriegsschuldigen und verpflichtet es zu nicht erfüllbaren Reparationszahlungen, so dass die Unzufriedenheit in Deutschland wächst, Kaisertreue und radikalere Rechte und Sozialisten liefern sich Straßenkämpfe, es kommt zu ständig wechselnden Regierungen innerhalb der Weimarer Republik (14 Kanzlerwechsel und 19 Kabinettsumbildungen in 14 Jahren), auch wenn 1924-1929 alles Recht ruhig war, kam es am 25. Oktober 1929 zum black friday, dem offiziellen Beginn der Weltwirtschaftskrise, so erstarkte die NSDAP, die 1923 erfolglos einen Putsch versuchte, weiter und übernahm 1933 die Macht

- Reichkanzler Adolf Hitler wird noch am 24.März 1933 zum Diktator durch ein verabschiedetes Ermächtigungsgesetz und nach dem Tode des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg 1934 steht ihm endgültig nichts mehr im Wege; nach und nach verstößt er gegen die Regelungen des Versailler Vertrages auf und rüstet auf, tritt aus dem Völkerbund aus und fällt letztlich am 01. September in Polen ein worauf der 2. Weltkrieg beginnt

- Er endet am 2. September 1945 mit der Kapitulation Japans am 08. Mai hatte Deutschland bedingungslos kapituliert; nachdem Russland zu den Alliierten wechselte gab es ein Zweckbündnis mit GB und den USA, die zu beiden Kriegen später hinzukamen um sie stark mitzuentscheiden, und auch ein kleiner Franzose, die den ganzen Krieg über besetzt waren, schaffte es an den Verhandlungstisch der Großmächte und wurde somit zum französischen Nationalhelden (Charles de Gaulle) und so teilte man Deutschland in vier Teile, doch während die anderen sich wieder einigten, blieb die Ostzone Russlands getrennt und so kam es zu zwei deutschen Nationalstaaten (BRD und DDR)

- 1947 erreicht Mohendás Karamchand Gándhí, genannt der Hochherzige (oder große Seele) (Mahatma) die Unabhängigkeit Indiens, fast alle weiteren Staaten Asiens und Afrikas werden von ihren ehemaligen Kolonialherren unabhängig

- 1949 ruft Mao Tse-tung die Volksrepublik China aus

- Die Systeme der beiden Großmächte und ihrer Verbündeten USA und die NATO-Mitgliedstaaten, einschl. BRD (1. Welt/Kapitalismus) und Russland und die Mitgliedsstaaten des Warschauer Paktes, einschl. DDR (2. Welt/Sozialismus) führten zum Kalten Krieg, der in der 3. Welt (übrige, ärmere Länder) in zahlreichen Krisen und Stellvertreterkriegen doch auch oft heiß wurde (Korea, Vietnam, naher Osten, Afrika, Kuba, ...); ab 1985 liberalisiert Parteichef Gorbatschow Osteuropa; beendet wurden die sozialistische Regimes durch Revolutionen in nahezu allen Mitgliedsstaaten des ehemaligen Ostblocks und Teilstaaten der UdSSR im Zeitraum von 1989-1991; in diesem Zuge kam es auch zur deutschen Wiedervereinigung

- 1968 kommt es zu den Studentischen Unruhen in Deutschland, doch auch in vielen anderen Ländern, im Jahr darauf übernimmt die SPD zum ersten Mal die Macht (nach 14. Jahren Adenauer, und je drei Erhard und Kiesinger)

b.) Philosophie:

- Existenzialismus: Ausgehend von Karl Jaspers und Martin Heidegger, der es, weil Göring ihn für unverständlich hielt, nicht zum NS-National-Philosophen schaffte, erlangt er erst in Frankreich wirkliche Bedeutung mit Jean-Paul Sarte, Albert Camus und Simone de Beauvoir. Individualität, Freiheit und Subjektivität stehen im Mittelpunkt gegen eine schlechte Welt

- Edmund Husserl versucht mit seiner Phänomenologie, die Philosophie zu einer strengen, empirischen Wissenschaft zu machen; Karl Popper steht in ähnlicher Tradition, indem er belegt, dass man nichts beweisen kann, nur eingrenzen, durch Ausschließen des Falschen

- Die Kritische Theorie der Frankfurter Schule von Max Horckheimer, Theodor Wiesengrund Adorno und Jürgen Habermas, muß wegen kommunistischer Tendenzen aus Nazi-Deutschland ins amerikanische Exil

- Ludwig Wittgenstein begründet eine neue Sprachphilosophie

- Ebenso Michel Foucault, der auch über Macht, Gewalt und Sex schreibt

c.) Kunst:

-

d.) Literatur:

Wie in allen anderen Bereichen sehen wir, zumindest aus unserer zeitlichen Perspektive, eine Aufsplitterung in viele Stile:

- Bert Brecht: episches Theater

- Samuel Beckett: absurdes Theater

- Friedrich Dürrenmatt: Satirisches Theater

- Thomas Manns Zauberberg erscheint 1924

- Hermann Hesses Steppenwolf erscheint 1927

- Franz Kafkas Prozess erscheint 1925

- James Joyces Ulysses erscheint 1922

- Ernest Hemingway schreibt Der alte Mann und das Meer 1952

e.) Musik:

Unterteilung in E-Musik (ernste Musik) = "Klassische" Musik:

- Sergej Rachmaninow (1873-1943), schriebt die schwierigsten Klavierstücke

- Arnold Schönberg (1874-1951), atonale, dann 12-Ton-Musik

- Carl Orff (1895-1982), Einbindung völkischer Elemente, Carmina Burana

U-Musik (Unterhaltungsmusik) = (Pop):

- George Gershwin (1898-1937), Jazz, Musicals>>

- Leonard Bernstein (1918-1990), West Side Story

- 20er/30er: Swing (Jazz-Richtung): Duke Ellington, Glenn Miller; Comedian Harmonists

- 40er/50er: Entertainers-Pop: Frank Sinatra

- 50er/60er: Rock(’nRoll), "Oldies": Elvis Presley, Beatles

- 70er/80er: (Progressive) Rock: Rolling Stones, Pink Floyd, Queen, Genesis; Disco, Alternative, Pop: Madonna, Michael Jackson

- 80er: Wave, Hardrock (früher Metall), NDW, Punk

Und F-Musik (funktionale Musik) = Filmmusik, Tänze, Hymnen:

- John Williams (1932), Filmmusik

f.) Erfindungen/Entdeckungen:

- 1915 Einsteins Relativitätstheorie

- 1918 erhält Max Planck den Nobelpreis für seine Quantentheorie

- 1918 allgemeines Frauenwahlrecht wird in Deutschland eingeführt

- 1922 erhält Niels Bohr den Physik-Nobelpreis für sein Atom-Modell

- 1923 Beginn regelmäßiger Rundfunksendungen

- 1929 regelmäßiges Zeigen von Tonfilmen in Kinos

- 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen

- 1952 Beginn regelmäßiger Fernsehsendungen mit Ausstrahlung der ersten Tagesschau

- 1967 Farbfernsehen

- 20.07.1969 Mondlandung Neill Armstrongs

- 1984 Verbreitung des Kabelfernsehens

Datum:   16.07.2004
Autor:   Julian
Abrufe:   2465
Favoriten:   0
Benutzer:   111
Bekanntheit:   11%
11%
Druck Ansicht   Druck Ansicht
Weiter empfehlen   Artikel weiter empfehlen
Favorisieren   add to favorite content
0
Theater der Vampire - Vampire Live - von M. Schroeder
erstellt mit PHPKIT Version 1.6.03 © von moonrise und C.C.P. 1.9.1 / TdV-Mod v. M. Schroeder