Spielhilfen » 1. Crowleytarot - Kartenübersicht
1.2. Kelche (Gefühl)
29.06.2004 - 21:45

As der Kelche
Trieb: Sehnsucht nach Vereinigung (Zuneigung).
Ziel: Verschmelzung (Hingabe, die das "Geheimnis des Lebens" berührt).
Licht: Empfänglichkeit, Hingabe, Harmonie.
Schatten: Diffusität, Irrationalität, Hysterie.
Qualität: "Das Mysterium der Liebe" (Mystische Einswerdung, Erlebnis der Gnade, Glaube, Wandlung, Erleuchtung, Vollendung).

Zwei Kelche (Liebe)
Trieb: Vereinigung von Mann und Frau.
Ziel: Seelischer und körperlicher Austausch.
Licht: Harmonische Gefühlsbetonung.
Schatten: Desillusionierung, Trennung, Interessenkonflikt.
Qualität: Liebesglück (Ausgleich der Polaritäten).

Drei Kelche (Fülle)
Trieb: Zeugung und Empfängnis (das Annehmen und Erwidern des Gefühls, "von einem anderen Menschen geliebt zu werden").
Ziel: Inneres Wachstum und Erfüllung
Licht: Glück (in der Liebe), Freude und Harmonie.
Schatten: Begierde, Genusssucht, rohe Sinnlichkeit.
Qualität: Liebeserfüllung.

Vier Kelche (Üppigkeit)
Trieb: Beschützerinstinkte, emotionale Stärke, umsorgende Mütterlichkeit.
Ziel: Häusliche Ideale (Sicherheit, Wohlstand, emotionaler Reichtum).
Licht: Liebe, Gefühle (affektives Fundament).
Schatten: Besitzergreifende Zuneigung (Einengung anderer durch ein Übermaß an Zuwendung).
Qualität: Die Stabilität der Gefühle und seelische Dominanz (Mutterschaft).

Fünf Kelche (Enttäuschung)
Trieb: Enttäuschung und Schmerz.
Ziel: Abschied, Tränen, neue Hoffnung.
Licht: Trennung, Ernüchterung, große Veränderungen.
Schatten: Bitterkeit, Öde, Verharren in der Krise.
Qualität: (Schmerzhafte) Erkenntnisse, Neubesinnung.

Sechs Kelche (Genuss)
Trieb: Gefühlsreichtum (tiefe und enge Gefühlsbindungen).
Ziel: Seelischer Wille und Schöpferkraft (Balance und Harmonie durch Rückkehr zu den inneren Quellen).
Licht: Karmische Verwurzelung, emotionale (sexuelle) Stärke, starke suggestive Ausstrahlung.
Schatten: Seelische Verhaftung (Kindheit) oder Realitätsflucht durch das Aufbrechen negativen Vergangenheitsprägungen.
Qualität: Die innere Mitte als Quelle der seelischen Kraft.

Sieben Kelche (Verderbnis)
Trieb: Rausch, Sehnsucht, Wirklichkeitsflucht.
Ziel: Auflösung, Betäubung ("die Suche nach dem Goldtopf am Ende des Regenbogens").
Licht: Warnung vor trügerischen Hoffnungen und falschen Versprechungen.
Schatten: Lust, Sucht (das Abgleiten in den Sumpf falschen Vergnügens), Lüge und Irrtum.
Qualität: Die verführerische Süße vergänglicher Freude.

Acht Kelche(Trägheit)
Trieb: Entsagung, Verzicht, Schicksalsergebenheit
Ziel: Sinn- und Bedeutungsfindung in der Tiefe der Abgeschiedenheit (Verinnerlichung).
Licht: Aufgabe der Kontrolle ("Loslassen!"), Transformation.
Schatten: Depression, Suizid, Selbstmitleid.
Qualität: Aufhebung der Werte; Zerstörung der Form.

Neun Kelche (Freude)
Trieb: Die alles öffnende Liebe: Optimismus und Vertrauen in die Zukunft; Suche nach Erfüllung im höheren Lebenssinn.
Ziel: Das Ideal der Selbstlosigkeit: Buddhaschaft, Erlösung (Gral) oder Einswerden mit Gott.
Licht: Wohltätigkeit, inneres und äußeres Glück
Schatten: Selbstgefälligkeit, Eitelkeit, Dünkel.
Qualität: Das innere Bekenntnis zur Liebe; Zufriedenheit und große Lebensfreude.

Zehn Kelche (Sattheit)
Trieb: Suche nach dem Weg zur inneren Vollendung.
Ziel: Seelische Erfüllung in geistigen Idealen
Licht: Optimismus, Selbstbewusstsein, Herzenswärme.
Schatten: Schatten Sentimentalität, Pathos, innere Leere.
Qualität: Die Sehnsucht nach dem Ewigen und das langsame Aufdämmern des Endes; die Kraft, den Höhepunkt zu genießen und loszulassen.

Prinzessin der Kelche
Trieb: Sehnsucht nach Vereinigung mit dem Kosmos (göttliche Vereinigung mit dem anderen; Transzendierung sexueller Zwänge).
Ziel: Erschließung der inneren Welten; furchtloses Eintauchen in die Tiefen der Seele.
Licht: Ästhetik, Fantasie, Intuition, Medialität, Poesie, Sanftheit, Sensibilität.
Schatten: Liebesmissbrauch, Täuschung, Verführungszauber, Seifenblasen.
Qualität: Die geheimnisvolle, unergründliche Tiefe und die beflügelnde Sehnsucht unserer Gefühls- und Traumwelt.

Ritter der Kelche
Trieb: Selbstaufopferung bzw. Triebverzicht (Lösung von der Mutter, Verlangen nach Erlösung aus erotischer Schuldverstrickung).
Ziel: Selbsterlösung durch Verzicht.
Licht: Einfühlungsvermögen, Mitleid, Hilfsbereitschaft, Fürsorglichkeit, Weisheit.
Schatten: Verführbarkeit, Falschheit, Haltlosigkeit, Helfersyndrom.
Qualität: "Unio Mystica" (die geheimnisvolle Vereinigung der Seele mit Gott).

Königin der Kelche

Trieb: Entgrenzung zwischen Traum und Wirklichkeit (der Drang nach Grenzüberschreitung und Grenzauflösung).
Ziel: Mediales Wissen, innere Weisheit ("Aufgehen im Nichts").
Licht: Einfühlungsvermögen, Erlebnistiefe (visionäres Sehen, inneres Licht).
Schatten: Diffusität, Versponnenheit, Irrationalität.
Qualität: Die Weisheit des Weiblichen (der Ozean des kollektiven Unbewussten).

Prinz der Kelche
Trieb: Selbstaufopferung und Hingabe.
Ziel: Verbindung mit dem höheren Selbst (Kreuzigung = "Rückkehr zum Vater").
Licht: Liebe, Mitgefühl, Herzlichkeit, Wärme.
Schatten: Selbstsucht, Empfindungslosigkeit, Naivität.
Qualität: Brücke zwischen Gefühl und Geist.


Cassiopeia


gedruckt am Heute, 04:26
http://www.theater-der-vampire.de/include.php?path=content/content.php&contentid=96